Seit ein paar Wochen beschäftigt der Skandal um die Manipulation von Abgaswerten bei VW die Öffentlichkeit. Was hier geschehen ist, ist wahrlich ein Skandal und er reiht sich ein in eine Serie von Verfehlungen und Missmanagement auf Stufe Top-Management. VW hat bereits angekündigt, rigorose Sparmassnahmen zu ergreifen und eventuell sogar Entlassungen vorzunehmen. Wie im Bankenwesen, wo einige Topmanager oder Individuen auf unterer Stufe sich Verfehlungen haben zu schulden kommen lassen, ziehen diese einen ganzen Konzern mit ins Schlamassel. Wie soll man sich in einer solchen Situation als Konsument verhalten? Ich selber bin stolzer Besitzer von zwei VWs und mit den Fahrzeugen und dem Service der Garage sehr zufrieden. Es wäre falsch, nun VW zu boykottieren, weil man damit nämlich die Falschen trifft.

Es sind nicht die VW-Mitarbeiter vor Ort, welche betrogen haben, sondern Ingenieure und Manager in Deutschland.

Die Politik neigt in solchen Fällen zu Überreaktionen, welche auch korrekt handelnde Berufsleute mittels erhöhter Regulierung treffen. Das kann in einem liberalen Rechtstaat nicht die Lösung sein. Sippenhaftung ist selten die beste Lösung. Vielmehr muss das Strafrecht mit griffigen Erlassen Zähne haben, damit die Fehlbaren harte Strafen zu vergegenwärtigen haben. Je grösser der potentielle Schaden, desto härter die Strafe.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.