Relative Politik?

By 8. Dezember 2019Blog, Politik

Es geht mich zwar nichts an, aber hier trotzdem einige Gedanken an meine Kolleginnen und Kollegen der CVP.

Heute habe ich gelesen, dass Parteipräsident Gerhard Pfister darüber nachdenkt, die CVP neu zu benennen. Dabei ist offenbar der Begriff «Mitte» ein Dreh- und Ankerpunkt.

Meine Frage: Was genau ist die Mitte? Der Durchschnitt? Der Median? Führt Pfister hier ein neues Konstrukt der «Relativen Politik» ein, welche relativ zu Konkurrenz ist?

Eine Partei muss eine eigenständige Positionierung haben. Meine Partei, die FDP, hatte sehr lange eine, hat dann den Kompass aus der Hand gegeben und hat sich in den letzten Jahren wieder auf eine Positionierung geeinigt. Ob sie klar ist, sei dahingestellt. Auf alle Fälle stiften klare Werte Orientierung und Halt.

Aus meiner Sicht war und ist es genau das Problem der CVP, dass man sie nicht richtig einordnen kann. Wofür steht sie? Das müssen Wähler wissen. Einfach zu sagen, man sei die Mitte, schärft ein Profil nicht, denn bei der relativen Positionierung hängt die eigene Position von derjenigen der Pole ab. Ob es eine gute Idee ist, sich von den anderen treiben zu lassen, wage ich zu bezweifeln.

Leave a Reply

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.